gegründet 1888

Das Schmetterlingsjahr 2022 im KGV Schwachhausen e.V.

| 1 Kommentar

von Kurt Killer

Zwei sensationelle Funde

Auf dem Weg zu meiner Parzelle erfuhr ich am 30.08.22 von Anja Albers, dass sie auf ihrer Parzelle im Kälberkampsweg zwei besondere Raupen beobachtet hatte. Nach ihrer Beschreibung saßen die Raupen an Dill und Petersilie, waren bunt gestreift und etwa so groß wie ein kleiner Finger. Nach dieser Beschreibung stieg mein Adrenalinspiegel sofort sprunghaft an, denn es könnte sich ja vielleicht um Raupen des seltenen Schwalben-schwanzes handeln. Wir machten uns daher sofort auf den Weg zum Fundort und tatsächlich: es waren zwei Raupen vom Schwalbenschwanz. Eine Raupe saß noch am Dill, die andere befand sich in der Nähe der Petersilie auf Phacelia und war möglicherweise schon auf der Wanderung zu einem Verpuppungsort (vgl. Fotos). 

Raupe an Dill im Kälberkampsweg (30.08.22)

Zweite Raupe im Kälberkampsweg (30.08.22)

Von einem weiteren spektakulären Fund erfuhr ich am 24.09.22 während der Gemeinschaftsarbeit im KGV. Tina Hardt berichtete mir von einer Schwalbenschwanz-Raupe in ihrem Garten im Hornstückenweg, die sie auf Möhre entdeckt und fotografiert hatte. 

Bei sofortiger Nachschau saß die Raupe noch am Möhrenkraut und am Folgetag wurde eine weitere Raupe in unmittelbarer Nähe, ebenfalls an Möhrenkraut, entdeckt.

Raupe an Möhre im Hornstückenweg (04.10.22)

Zweite Raupe an Möhre im Hornstückenweg (04.10.22)

 Nachdem in anderen Bremer Vereinen Raupenfunde vom Schwalbenschwanz in den Jahren 2018, 2019 und 2020 gemeldet wurden hat der Schwalbenschwanz nun in diesem Jahr auch Gärten in unserem Verein ausgewählt und an dortigen Doldenpflanzen Eier abgelegt, aus denen Raupen schlüpften. Diese Raupen werden sich noch im Herbst verpuppen, die Puppen überwintern danach und im April des nächsten Jahres werden daraus die hübschen Falter schlüpfen. 

Dass wir einen Einblick in diesen Naturprozess erhalten, haben wir Anja und Tina zu verdanken und daher bin ich auch beiden sehr dankbar dafür, dass sie ihre Raupenfunde dieses seltenen Falters gemeldet haben.

Schwalbenschwanz im Hornstückenweg am 20.07.2019

Der Schwalbenschwanz ist einer der größten und schönsten Tagfalter Europas. Er wird in Bremen selten beobachtet bzw. selten gemeldet. In unserem Verein wurde dieser Falter am 01.05.2019 von Bernhard Beirau auf seiner Parzelle im Uhlenstückenweg beobachtet und am 20.07.2019 konnte ich auf meiner Parzelle im Hornstückenweg ebenfalls ein Exemplar dieses hübschen Falters eine halbe Stunde lang am Sommerflieder beobachten und fotografieren. 

Weitere Falterbeobachtungen in unserem Verein

Nach meinen Beobachtungen war 2022, was Artenanzahl und Häufigkeit der Tagfalter anbelangt, ein gutes Jahr. Insgesamt habe ich 18 Arten dokumentiert. Auffällig und sehr erfreulich war ein häufigeres Auftreten von unserem “Sorgenfalter“, dem Kleinen Fuchs. Bis zu 6 Exemplare traten gleichzeitig auf, was in fünf Jahren zuvor nicht beobachtet wurde. Kleine Füchse suchten auch über einen längeren Zeitraum regelmäßig den Garten auf.

Kleine Füchse auf lila Goldlack  (03.06.22)

Nierenfleck-Zipfelfalter (30.07.22)

  Auch Tagpfauenauge, Admiral, Zitronenfalter und Weißlinge traten vermehrt auf. Trotz sehr hoher Beobachtungsintensität über das ganze Jahr konnte der Kleine Feuerfalter nicht festgestellt werden und auch Faulbaum-Bläulinge traten vergleichsweise selten und zudem in auffällig kleinen Exemplaren auf. Distelfalter traten in diesem Jahr nur vereinzelt auf, was aber nicht ungewöhnlich ist, da ihr Wanderverhalten starken Schwankungen unterliegt. 

Waldbrettspiel (28.08.22)

Taubenschwänzchen am Phlox (04.07.22)

Auffällig in diesem Jahr war ferner das wiederholte Auftreten vom tagaktiven Nachtfalter Taubenschwänzchen (Kolibrifalter). Bis Ende September wurden einzelne Exemplare (vorwiegend an Phlox und Sommerflieder) beobachtet und einige der spät auftretenden Falter könnten möglicherweise sogar bei uns überwintern. Dies gilt auch für den Admiral, von dem bereits in Bremen überwinternde Exemplare festgestellt wurden. Folgende Tagfalterarten wurden im Hornstückenweg 26 in diesem Jahr dokumentiert:

Edelfalter: Kleiner Fuchs, Tagpfauenauge, C-Falter, Admiral, Landkärtchen, Distelfalter

Weißlinge: Zitronenfalter, Aurorafalter, Kleiner Kohlweißling, Großer Kohlweißling, Grünader-Weißling,

Bläulinge: Faulbaum-Bläuling, Nierenfleck-Zipfelfalter

Augenfalter: Waldbrettspiel, Schornsteinfeger, Großes Ochsenauge

Dickkopffalter: Rostfarbiger Dickkopffalter, Schwarzkolbiger Dickkopffalter

Kurt Killer

Weitere interessante Beiträge:

Ein Kommentar

  1. Toller Bericht, super geschrieben!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Datenschutzhinweise

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen